Jubiläumsproduktion

25 Jahre NORDLICHTER

FRAU sucht BAUER

 

Im Rahmen der Festwochen 2013 der Landeshauptstadt St. Pölten zeigte die Theater- und Jazzdancegruppe NORDLICHTER  der Aktiv & Kreativ Mittelschule Viehofen die Eigenproduktion „Frau sucht Bauer“, eine ironische Persiflage über die volkstümliche Szene Österreichs.

Mit diesem Stück feierten die NORDLICHTER gleichzeitig auch ihr 25jähriges Bestehen. Vor 25 Jahren gründete Heidemarie Kneissl diese Schultheatergruppe im Rahmen der unverbindlichen Übung „Darstellendes Spiel“.

Wieder folgten mehr als 1.200 große und kleine Besucher der Einladung zu den vier Vorstellungen im Kulturhaus Wagram (6. bis 8. Mai 2013).

So begann ein lustiges Bauerncasting …

Zwei nette Damen aus Viehofen und Radlberg suchten in der Show „Frau sucht Bauer“ einen feschen Bauern für´s Leben.

Zehn Kandidaten traten an, um den beiden Frauen zu gefallen. – Wer schaffte es?

Der rüstige 80jährige Ignaz, der coole Schurli, der Muskelprotz Anton, das Muttersöhnchen Hansi, der reiche Jonny aus Texas mit seinen Cowgirls, der resche Steirerbua Hubert, der Gentleman-Bauer August oder der natürliche Sigi mit seinen Tieren, die sogar Zumba tanzten.

Mit Tanz, Gesang und lustigen Sprüchen war für viel Heiterkeit bei unseren jungen Gästen und Zuschauern aus vielen St. Pöltner Volks- und Mittelschulen gesorgt. Verdienten Applaus holten sich die NORDLICHTER auch von den zahlreich erschienenen Ehrengästen, die die Leistungen der 60 DarstellerInnen gebührend würdigten. Namentlich erwähnen wir hier in Vertretung des Herrn Landeshauptmanns Dr. Erwin Pröll die Abgeordnete zum nö Landtag, Frau Doris Schmidl.

Anlässlich der 25-Jahr-Jubiläums konnte Direktor Hermann Reichebner für die NORDLICHTER noch begrüßen: Stadtrat Ewald Buschenreiter, die Gemeinderäte Christina Veit und Hans-Joachim Haiderer, GR i.R. Leo Gabloner, die Direktorin unserer Partnerschule, HLW St. Pölten, HR Sigrid Zöchling HLW, die Institutsleiterin an der KPH Krems Dr. Astrid Ebenberger, den Leiter der Schulverwaltung Andreas Schmidt, die Fachbereichsleiterin der Nömedia Brigitte Sperl, von der Sparkasse NÖ Mitte Rainer Siedler und Ulrike Waldert, Elternvereinsobmann Erwin Lichtenegger sowie viele Direktorinnen der St. Pöltner Pflichtschulen.

Besonders erwähnen möchten wir, dass uns die Koordinatoren der ARGE Schulspiel NÖ Eva Kronberger und Maria Hiess besucht haben. Auch Pfarrer Mag. Josef Gaupmann und die ehemaligen DirektorInnen Gangolf Heinschink, Margarethe Palla und Anna Höfler waren Besucher unserer Vorstellungen.

Auch dieses Mal lag die Regie in den Händen von Heidemarie Kneissl. Brigitte Neulinger war für die Choreografie verantwortlich. Renate Tatschl stellte in bewährter Weise wieder die Kostüme her. Peter Schöndorfer übernahm die Musikauswahl, Licht und Technik. Ulrike Smöch und Daniela Kirschbaum organisierten das Geschehen hinter der Bühne. Verstärkt wurde das Lehrerteam diesmal durch die einfühlsame Klavierbegleitung von Mag. Agathe Schaurhofer.

Wir haben allen Grund dankbar zu sein und bedanken wir uns recht herzlich
-  beim Leiter der Kulturverwaltung der LH  St. Pölten, Dr. Thomas Karl, der uns wie schon so oft den Saal des Kulturhauses Wagram als Spielstätte unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat,
-  beim Magistrat der LH St. Pölten, der einen Teilbetrag der Buskosten übernommen hat,
-  beim Elternverein der Volks- und Mittelschule Viehofen, der einen wesentlichen Teil der Buskosten übernommen hat,
-  bei der Sparkasse Niederösterreich, die uns auch im Jubiläumsjahr wieder finanziell unter die Arme gegriffen hat.

Ein wiederholtes Danke auch
-  den Eltern unserer Akteure für ihre Bereitschaft, uns ihre Kinder eine Woche intensiv "zur Verfügung" zu stellen,
-  unseren Lehrerkolleginnen und -kollegen, für so manche aufzubringende Flexibilität bei der Arbeit mit den Schülern, die nicht in das Theaterspiel eingebunden waren,
-  den vielen Helfern im Hintergrund, die durch ihre vielen kleinen Handgriffe zum großen Gelingen beitrugen,
-  unserem Publikum, dessen Applaus uns Lohn für die Arbeit und Ansporn für eine neue Produktion zugleich war und uns 25 Jahre die Treue gehalten hat.

Und nach 25 Jahren sind wir ein bisschen Stolz, dass
-  wir schon praktisch nach Drucklegung der Plakate und Folder alle Sitzplätze mit "Reserviert" kennzeichnen konnten,
-  wir ein treues Stammpublikum besitzen,
-  immer wieder ehemalige Schulspielerinnen und Schulspieler zu unseren Aufführungen kommen,
-  uns regelmäßig eine beachtliche Anzahl von geladenen Ehrengästen auch besucht und von uns begeistert ist,
- wir immer noch SchülerInnen für Theater begeistern können,
- uns noch immer nicht die Energie ausgeht, ständig neue Ideen umzusetzen.

Nach 25 Jahren Schulspiel zitiert Heidi Kneissl den großen Heinz Rühmann:
„Es gibt auch ein Leben ohne Theater, aber es lohnt sich nicht.“


Die Bilder können Sie bald in der Galerie ansehen.
zurück zu den ehemaligen Produktionen